Kora Tscherning



Das sagen die anderen:

"sehr strukturiert"

Sie besitzt:

jede Menge Idealismus

Sie kann:

schwer aufhören, bevor 90 % erreicht sind


Aktueller Wahnsinn


  • 2022 Premiere mit "Steinsuppe" als Spielerin und "Das hässliche Entlein" als Regisseurin
  • engagiert sich seit Sommer 2022 als Teil des Unima-Vorstandes für Belange der Figurentheaterszene
  • ist Jury-Mitglied zur Fonds-Daku-Rechercheförderung
  • nach Elternzeit ab 2023 wieder als Puppentheaterdirektorin am Staatstheater Meiningen für das Wohl und Wehe der Kolleg:innen verantwortlich
  • bei aktuellen Projekten von FigurenKombinat stets mit geistiger Anteilnahme vertreten

Beteiligt an:


Mit Auge und Verstand (Dramaturgie)


Mit Haut und Haar (Spiel)


Faktencheck


Kora Tscherning, geboren 1988 in Wismar/ kreuz- und quer durch die Republik aufgewachsen/ 2007-2011 Studium Figurentheater an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart sowie Puppenspielkunst an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" Berlin/ 2011 Mitgründerin von FigurenKombinat/ 2012-2015 Studium „Dramaturgie" an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig/ 2015-2020 personifizierte Ein-Frau-Figurentheatersparte der Landesbühnen Sachsen / seit 2020 fröhliches Springen auf und hinter der Bühne im Puppentheater Meiningen.