Innocentia



Eine Aufziehpuppe und ein Teddybär bewohnen die Straße. Als überdimensioniertes Spielzeug stehen sie da, unschuldig wie eh und je, ein Relikt aus verlorenen Kindertagen.

In ihrer Naivität sind sie ein Abbild heißgeliebter Kinderträume - doch gleichzeitig wohnt diesen Spielzeugen, die ihre eigene Künstlichkeit durch "Menschsein spielen" zu überwinden versuchen, eine erschreckende Ehrlichkeit inne.

 

Spiel und Ausstattung:

Helen Schumann, Kora Tscherning

 

Regie:

Esther Falk

 

Dauer:

ca. 30 min

Fotos


Trailer


Infos für Veranstalter


Download
Mappe_Innocentia_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB