Himmlische Tage



Zwei Frauen. Tür an Tür. Ein Leben in hausfräulicher Abgeschiedenheit. Profane Tätigkeiten steuern ihren Alltag. Sie agieren in einer absurden Realität, deren Regeln sie unbeeindruckt folgen. Das Heimglück gerät unmerklich aus der Bahn. Bilder einer längst vergessenen Sehnsucht tauchen auf. Der drohende Verfall bindet die zwei umso fester an eine Ordnung ohne Sinn. In einem Chaos aus Federn, Haaren und Nachthemden wird das Heim zum Grab – einer Deponie der Seelen.

 

Auf der Suche nach dem Unnormalen im Normalen machen sich die zwei Spielerinnen Textfragmente des Schriftstellers Samuel Becketts zu eigen. Eine Welt voller Absurdität und Komik entsteht, umhüllt von einem Hauch bitterer Wahrheit.

 

Spiel und Ausstattung:

Helen Schumann, Elsa Weise

 

Regie:

Frank Soehnle

 

Dauer:

ca. 50 Minuten

Fotos


Trailer


Infos für Veranstalter


Download
Mappe_Himmlische_Tage.pdf
Adobe Acrobat Dokument 700.1 KB